Archive for the ‘alm’ Category

h1

Anpassungsmöglichkeiten des TFS 2013

Juni 11, 2014

Beim Thema Anpassung und Erweiterung des TFS muss man sich immer mit verschiedenen Aspekten auseinandersetzen. So zum Beispiel:

  • “Welche Prozesstemplates gibt es und wo finde ich eine Dokumentation?”
  • “Welche Felder, Stati, Workflows gibt es?”
  • “Was kann ich wann ändern?”
  • “Wie kann ich ein bestehendes Projekt am Prozesstemplate updaten?”
  • “Welche Erweiterungsmöglichkeiten habe ich neben dem Prozesstemplate?”

Dazu habe ich ein paar passende Links gesammelt:

  • MSF for CMMI, MSF for Agile software development und Visual Studio Scrum process template liegen im Moment in Version 2013.2 vor. Eine Field-Reference findet sich hier.
  • Zum Thema Anpassungsmöglichkeiten des TFS im allgemeinen empfehle ich die folgenden Seiten: hier und hier
  • Zum Thema Möglichkeiten die Änderungen nachdem man ein Projekt mit einem bestimmten Template angelegt hat für bestehende Projekte zu übernehmen gibt es hier – eine schöne Gegenüberstellung von Pro und Contra der Varianten.
  • Zum Thema TFS 3rd Party Erweiterung war es eigentlich angedacht dieses Tool zu evaluieren.
  • Ein Videotraining in der Microsoft Virtual Academy zum Thema Anpassung und Erweiterung von TFS 2013 findet man hier.

Viel Spaß beim Anpassen und gerne nehme ich weitere gute Informationen als Kommentar entgegen.

h1

TFS 2013 WebAccess Funktionen je nach Zugriffs-Berechtigung (Lizenz)

April 17, 2014

Immer wieder kommen Kollegen und fragen, warum sie eine bestimmte Funktion im TFS WebAccess nicht sehen?! Dazu muss man sich ein bisschen mit dem Berechtigungsschema beschäftigen was hinter dem TFS steckt. Im WebAccess ist die einizige Stelle wo es abhängig von der zugeordneten Lizenz auch unterschiedliche Zugriffslevel gibt. Hier gibt es zur Zeit drei verschiedene Level:

  1. Limited – Man kann nur seine eigenen WorkItems sehen (keine TFS CAL notwendig)
  2. Standard (default) – Standardfunktionen, Agile boards, Backlog&sprint planing, Chart viewing (Nutzer mit TFS CAL)
    image
  3. Full – Alle verfügbaren Funktionen (Nutzer mit MSDN Subscription)
    image

Wer in welchem Access Level einsortiert ist findet man auf seinem TFS unter http://<tfsurl&gt;:8080/_admin/_licenses.  Über den “Export audit log” Link wird ein entsprechendes CSV zur Verfügung gestellt was je Account den letzten Zugriff und die eingerichtete Zugriffsberechtigung enthält.

Weitere Informationen findest du hier.

Fazit: Der “Limited” Zugriff kann zum Beispiel für Kunden ohne Lizenz genutzt werden, die über den TFS Webzugriff nur Bugs, Issues o.a einstellen wollen. Der “normale” Softwareentwickler hat in den meisten Fällen eine MSDN Subscription (Visual Studio Ultimate mit MSDN, Visual Studio Premium mit MSDN oder Visual Studio Test Professional mit MSDN) und damit den vollen Zugriff mit allen Funktionen, die er gar nicht unbedingt alle braucht. Der Projektleiter, Anforderungsmanager, … hat in den wenigsten Fällen eine MSDN Subscription und damit nur den Standard-Zugriff. Es fehlen ihm also genau die Funktionen die er am meisten benötigt, wie Feedback Management, Agile Portfolio Management oder Diagrammerstellung… Nutzt der Mitarbeiter ohne Vollzugriff die anderen Möglichkeiten wie Excel, Project, Reporting Services oder Team Explorer für den Zugriff auf den TFS, reicht ihm nach wie vor die TFS CAL um alle von dem jeweiligen Tool angebotenen Funktionen des TFS zu nutzen. Zum Thema Lizenzen und TFS gibt es ein White Paper und auch einige Blogbeiträge….

h1

Visual Studio 2010, TFS 2010 Linksammlung

Januar 27, 2010

Hier ein paar gesammelte und kategorisierte Links zum Thema TFS 2010, Visual Studio 2010.

Links | Guidance, best practices

Links | Entwicklung

Links | Infrastruktur

Links | Installation

Links | Blogs

h1

TFS 2010 Beta 2 Installation – Advanced Scenario

Dezember 2, 2009

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon kurz vom TFS 2010 Beta 2 berichtet. Jetzt kann ich auch ein paar Details berichten.

Ziel war es Application Tier (AT), Data Tier (DT) und Sharepoint voneinander zu trennen. Die Installation erfolgt also auf 3 Maschinen. Alle 3 wurden mit Windows 2008 R2 Enterprise Server ausgestattet. Auf dem DT wurde dann SQL Server 2008 Standard Edition SP1 mit Reporting- und Analysis Services installiert. Das ganze ging relativ schnell und ohne weitere Komplikationen. Jetzt wollte ich den AT installieren, da die SharePoint-Komponente für den TFS 2010 optional ist und somit auch im Nachgang installiert und konfiguriert werden kann.

Der AT ist eigentlich auch ziemlich übersichtlich zu installieren, nur an einer Stelle kann es passieren, dass man ins stocken gerät. Bei den Analysis Services erscheint wahrscheinlich bei den meisten erst mal der Fehler “TF255040: Install SQL Reporting Services or at a minimum SQL Client Connectivity Tools on the application tier to ensure Analysis Services object model is present for warehouse processing.” Meine Lösung zu dem Thema sieht wie folgt aus. Ich habe auf dem AT das SQL Management Studio 2008 installiert und den Installation-Wizard + TFS Admin-Console komplett geschlossen (das ist wichtig!!!). Nach dem neu Öffnen der TFS Admin Console und des Installation-Wizard hat der Test im Analysis Service Bereich nach Eingabe des SQL Servers geklappt und der Installation stand nix mehr im wege.

Beim Sharepoint 2007 (MOSS) auf dem W2k8 R2 Server gab es das nächste Problem (KB article 962935, der aber leider noch nicht live zu sein scheint…). Hier hilft ein Eintrag vom SharePoint Blog. Folgt man der Anleitung für SharePoint 2007 SP2 Slipsteam, dann klappt es mit der Installation auch ohne Fehlermeldung.

Jetzt, da endlich die TFS 2010 Beta 2 PowerTools verfügbar sind kann es auch mit dem Customizing des ProzessTemplates los gehen. Infos dazu kommen sicher bald.

h1

Team Foundation Server – Prozess Template anpassen

Juli 27, 2009

Wer sich schon immer gefragt hat wie man das Prozess Template anpassen kann kommt auf keinen Fall am “Process Template Manager” des TFS vorbei.

Zu finden ist dieser im “Team Explorer” (z.B. Visual Studio 2005/2008 öffnen) und das Team Explorer Fenster anzeigen (View > Team Explorer). Wenn man dort den TFS Server eingetragen hat, kann man den “Process Template Manager” unter “Team Foundation Server Settings” finden.

processtemplatemanager 
Process Template Manager starten

Im Manager kann man dann komplette Templates Hoch- und Runterladen sowie löschen.

processtemplatemanager1
Process Template Manager

Ein Prozess-Template besteht aus einer Reihe Ordner und Dateien (viel XML). Zum Anpassen eines Templates kann man z.B. ein vorhandenes (Standard-Template bei TFS Installation oder z.B. von Codeplex) in einen lokalen Ordner herunterladen und an der gewünschten Stelle mit Visual Studio bearbeiten.

processtemplatemanager2
Ordnerstruktur eines TFS Process Templates

Visual Studio unterstützt sowohl bei der Bearbeitung von Feldern, Layouts, Workflows und Workitem Typen. Das ganze kann man beliebig Komplex betreiben und ist sicher Inhalt vieler weiterer Blogeinträge, Artikel, …

processtemplatemanager3 
TFS Process Template im Visaul Studio bearbeiten


Hat man nun seine gewünschten Änderungen vorgenommen lädt man das angepasste Template über den Process Template Manager wieder hoch (Auswahl des Ordners wo die “ProcessTemplate.xml” liegt). Zuvor sollte man die Bezeichnung des Templates anpassen. War der Upload erfolgreich kann man nun ein neues Projekt mit dem gewünschten Template anlegen.

Viel Spaß beim ersten anpassen eines Templates.